25.08.2018

Veröffentlicht von am 25.08.2018
Aktuelles >> Nachrichten

AK Ringgleis legt Positionspapier zum Weiterbau des südlichen Ringgleises vor

Noch endet das südliche Ringgleis an der „Echo-Brücke“. Mittelfristig soll der Ringgleisweg aber auf dem vorhandenen Bahndamm die Wolfenbüttler und die Salzdahlumer Str. queren und den Bebelhof an den beliebten Freizeitweg anbinden (s. auch das sog. „Brückengutachten“ der Stadt Braunschweig, welches am 21.08.2018 im Planungs- und Umweltausschuss öffentlich vorgestellt wurde).

Die aktuellen Diskussionen haben den AK Ringgleis jetzt veranlasst, ein vierseitiges Positionspapier zum Weiterbau des südliche Ringgleisweges vorzulegen. Darin wird auch auf die Planungen für die „Neue Bahnstadt“ und die Verlängerung der Stadtbahn nach Rautheim eingegangen. Der AK Ringgleis spricht sich dafür aus, nicht nur den Weiterbau des künftigen Ringgleisweges in den Blick zu nehmen, sondern auch dessen Vernetzungen mit dem umgebenden Straßen- und Wegenetz. Ein weiteres Thema: die Weiter-führung des Ringgleisweges im Südosten in Höhe der Mastbruchsiedlung und der Kleingärten östlich des Brodweges zur Georg-Westermann-Allee.

Das Positionspapier wurde der Bauverwaltung und den Ratsfraktionen bereits zugestellt; auch die betroffenen Stadtbezirksräte sollen es demnächst erhalten. Geplant ist ferner ein Pressetermin dazu. Erhältlich ist es u.a. bei der nächsten Führung im Rahmen der Reihe „Hallo Nachbarn“, die am Donnerstag, den 6. September stattfindet (Treffpunkt: 17:00 Uhr am LIDL-Parkplatz an der Borsigstr.).

(Zuletzt geändert am: 25.08.2018 um 14:00)

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen