Das Ringgleis im Zeichen des Frühlings...

Veröffentlicht von am 20.03.2020
Aktuelles >>

und der „Corona-Krise“

Mit den steigenden Temperaturen und der erwachenden Natur hat die Zahl der NutzerInnen auf dem Ringgleisweg in den letzten Tagen erkennbar zugenommen. Aus gutem Grund, denn seit dem Ringschluss zum Jahresende 2019 ist das Radeln auf dem Weg noch attraktiver geworden.

Das freut uns, schließlich ist der Weg mit seinen jetzt 22 Kilometer Länge eine – im wahrsten Sinne – „runde Sache“! Hinzu kommt die „Corona-Krise“. Die Schließung von Kitas, Schulen, Museen und Geschäften treibt zunehmend Leute auf den Weg, die jetzt auch werktags „mal vor die Tür“ wollen. Das erscheint vielen sicherer als ein Bummel durch die Innenstadt.

Mit dem zunehmenden Verkehrsaufkommen stellt sich allerdings die alte Frage: „Wem gehört das Ringgleis?“. Die haben wir schon vor Jahren eindeutig beantwortet: „Das Ringgleis ist für alle da !“ (s. auch unsere Broschüre „Ideen zur Weiterentwicklungdes Ringgleises“ vom November 2018). Konkret heißt das: auch für Kinder (mit und ohne Rad), alte Menschen (mit oder ohne Rollator), Spaziergänger, Mütter und Väter mit Kinderwagen, Gassigeher, Liebespaare, Jogger ,Radler,...

Zunehmend gestört wird das friedliche Neben-und Miteinander auf dem Ringgleis allerdings durch allzu sportliche Radler und E-Biker, die sich in diesen Tagen dort vermehrt tummeln. In der Meinung, die Vorzüge ihres Verkehrsmittels überall ausleben zu können, kommen sie jetzt häufig mit überhöhten Geschwindigkeiten daher, überholen „auf Tuch-fühlung“und/oder nehmen sich die Vorfahrt, wo eigentlich Warten angesagt wäre.

Das geht so nicht, liebeMitradlerInnen! Das gefährdet nicht nur die Sicherheit der schwächeren Ringgleisnutzer, sondern ist in „Corona-Zeiten“auch garnicht zulässig! Abstandhalten ist angesagt, entschleunigen statt beschleunigen ! Außerdem ruiniert es auf Dauer den (ohnehin nicht guten) Ruf unserer Zunft!

Erwiesenermaßen nimmt man bei höheren Geschwindigkeitenauch die Umgebung nicht mehr so differenziert war. Das wäre doch schade, gerade jetzt, wo sich in der Natur so viel regt, am Ringgleis überall neue Wohnungsbauten zu entdecken sind und die Temperaturen eigentlich zum Genießen statt zum Schwitzen Anlass geben sollten!

Also, liebe Express-Pedaleure: denkt doch einmal darüber nach, was ihr bei eurer „Raserei“ alles versäumt! Und macht einfach öfter mal ‚ne Pause, z.B. auf einer der Sitzbänke am Weg. Schaut einfach mal dem Treiben auf dem Ringgleis zu! Ein hochinteressanter Film läuft da ab ! Der ist derzeit interessanter als am Bohlweg! Danach steigt ihr dann ganz relaxt auf euer teures Sportgerät ...und „schwimmt einfach mit“.

In diesem Sinne:entspanntes Radeln am Gleis wünscht euch
euer AK Ringgleis im braunschweiger forum e.V.

(Zuletzt geändert am: 20.03.2020 um 09:53)

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Abstand halten! von Gast am 06.04.2020 um 07:11
Aber Abstand halten, 1,5-2 Meter! Besonders schwierig in der langen Kurve zwischen Friedrich-Seele-Straße und Gartenstadt. Wie Ihnen bereits berichtet wurde hier durch einen 12-Tonner des Fachbereiches Stadtgrau beim Baumrückschnitt der Rand des RG-Weges vor ca einem Jahr (oder doch schon zwei Jahre?) beschädigt und nicht repariert.


Kommentar hinzufügen