Okerbrücke-Nord knackt die Marke von 1.500 Radlern pro Tag

Veröffentlicht von am 16.05.2018
Aktuelles >> Nachrichten

Eine Verkehrszählung des AKR belegt die steigende Beliebtheit des nördlichen Ringgleises

Das nördliche Ringgleis zwischen der Celler Str. und der Hamburger Str. wird immer beliebter. Bei einer am 7. und 8. Mai durchgeführten Verkehrszählung des AKR wurden auf der neuen Okerbrücke-Nord in den 8 Zählstunden (7-11 Uhr, 14-18 Uhr) ca. 1.300 Radler und 200 FußgängerInnen gezählt. Hochgerechnet auf den Tag kann damit von 1.500-1.600 Radlern/24 h auf der Okerbrücke-Nord am HKW-Mitte ausgegangen werden.

 

Vergleiche mit einer am 29. August 2017 durchgeführten Verkehrszählung belegen eine Zunahme des Radverkehrs auf der Okerbrücke um ca. 60 %; die Anzahl der FußgängerInnen liegt dagegen weiter auf dem Niveau wie im Jahr 2017.

 

Die starke Zunahme der Radverkehrs auf der Okerbrücke ist zu einem Großteil auf die die unlängst erfolgte Verlängerung des Ringgleises bis zum Nordbahnhof zurückzuführen. So wurden auf dem neuen Ringgleisabschnitt in Höhe des HKW-Mitte in den 8 Zählstunden jetzt ca. 550 RadlerInnen und 60 FußgängerInnen ermittelt. Offensichtlich nutzen jetzt vermehrt auch Berufspendler das nördliche Ringgleis, die bisher am Wilhelminischen Ring gefahren sind.

 

Auch an den Wochenenden und bei Heimspielen der Eintracht erfreut sich die Neunaustrecke steigender Beliebtheit. Genauere Zahlen erbringt wahrscheinlich die Verkehrszählung, die von der Stadt Braunschweig für den Spätsommer 2018 geplant ist.

(Zuletzt geändert am: 16.05.2018 um 08:53)

Zurück zur Übersicht