Planungen zum Ringgleis-Ost angenommen

Veröffentlicht von am 23.09.2018
Aktuelles >> Nachrichten

Die Planungen der Stadtverwaltung zum Weiterbau des Ringgleises-Ost zwischen der Gliesmaroder Str. und der Ebertallee haben die politischen Hürden genommen. Nach dem Bezirksrat 120-Östliches Ringgebiet stimmte am 19.09. auch der Planungs- und Umweltausschuss den Vorentwürfen zu. Damit können die Pläne weiter konkretisiert und die Ausschreibungen für die Bauarbeiten vorbereitet werden. Die Kostenschätzung für den 1,3 km langen Abschnitt beläuft sich auf ca. 410.000 Euro. Gebaut wird voraussichtlich ab der Jahresmitte 2019.

Der Ringgleisweg-Ost verläuft künftig komplett auf der Westseite der Bahnlinie. Zwischen der Gliesmaroder Str. und der Grünewaldstr. wird er eine Breite von 3,00 m haben, im weiteren Verlauf bis zu Ebertallee von 2,50 m (Begrenzung durch die Zäune am Nußberg). Zur Bahn hin erhält der Weg eine Absturzsicherung. Die vorhan-dene Gefällestrecke in Höhe des Bahnstellwerkes wird entschärft (Reduzierung des Gefälles von 8 auf 6 %). Zw. der Grünewaldstr. und der Ebertallee wird der Weg asphaltiert. Die Verlegung von Leerrohren soll eine spätere Beleuchtung des Weges ermöglichen.

Aus Sicht des AK Ringgleis bedarf die Planung am Bahnübergang Grünewaldstr. noch genauerer gestalterischer Überlegungen. Zum einen stauen sich bei geschlossenen Schranken hier oft größere Mengen von Radlern und Fußgängern. Zum anderen verlangt die besondere Knotenpunktsituation (Kreuzung mit dem Städtepartnerschaftsradweg BS-MD) eine bauliche Betonung des Areals.

(Zuletzt geändert am: 23.09.2018 um 14:40)

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen