Ringgleis 2018 - Ein Jahresrückblick

Veröffentlicht von am 30.12.2018
Aktuelles >> Nachrichten

Das Ringgleis und die Aktionen des AKR dazu  im Jahr 2018

Im Jahr 2018 hat das Ringgleis kräftig zugelegt … auf jetzt insgesamt 9,3 km Gesamtlänge. Mit dem Weiterbau im Norden (zwischen der Oker und dem Bültenweg) wurden nicht nur zahlreiche alte und neue Wohnquartiere angebunden, sondern auch der TU-Campus-Nord. Im Süden reicht das Ringgleis jetzt bis an die Echo-Brücke. Vom 15 m hohen Bahndamm hat man eine großartige Fernsicht bis zum Harz und auf das NLZ der Eintracht.

Der Arbeitskreis Ringgleis im forum (AKR) hat seinen Teil dazu beigetragen, dass das Ringgleis mittlerweile als „Leuchtturm-Projekt“ in der Stadt gilt. Vieles lässt sich nachlesen auf unserer Website www.ringgleis.de, die mittlerweile auf Platz 2 des Google-Rankings geklettert ist. Aber der Reihe nach.

Führungen

An den vier Zu-Fuß-Führungen unserer neuen Reihe „Hallo Nachbarn“ nahmen jeweils 30-50 BesucherInnen teil, an den Info-Radtouren sogar bis zu 60 Leute. Darüber hinaus wurden noch eine Reihe privater Gruppen über das Westbahnhof-Areal geführt, darunter eine Gruppe von ca. 40 Polizisten (bei deren Betriebsausflug).  Zum „Langen Tag der StadtNatur“ am 22.09.18 gab es erstmals eine musikalische Kräuterwanderung über das Ringgleis (mit ca. 40 TeilnehmerInnen).

Infostände

Das große öffentliche Interesse am Ringgleisprojekt zeigte sich auch an den Infoständen, sei es bei der Radmesse am 08.04. in der Brunsviga, beim Kulturflohmarkt in der Herzogin-Elisabeth-Str., bei der RADtour‘18 am 19.08. oder bei zahlreichen Stadtteilfesten. Im August betreuten wir am Nordbahnhof überdies eine Woche lang das „Rollende Industriemuseum“ des DGB (mit Wiederholung am „Tag des offenen Denkmals“).

Ortsbegehungen und –befahrungen

Natürlich waren wir auch wieder oft und gern vor Ort unterwegs, sei es zum Thema Denkmalschutz, zur Diskussion von alternativen Wegeführungen (z. B. am 05. Juni mit der Stadtverwaltung und weiteren Interessierten an der Ebertallee), mit Mitarbeitern der Zeitung (zur Vorbereitung eines Beitrages zur Wanderserie der BZ), mit Dr. Achim Bartoschek vom Portal Bahntrassenradeln oder mit einem Fernsehteam des NDR, das Ende April unter unserer Mitwirkung einen knapp 4-minütigen TV-Beitrag zum Ringgleis produzierte (Sendung am 26.04. bei „Hallo Niedersachsen“, Wiederholung am 17.11. auf 3sat).

Positionspapiere und Präsentationen

Im August erschien unsere Broschüre „Ringgleis 2022- ein Blick in die nähere Zukunft“ in einer zweiten aktualisierten Auflage von 2.000 Ex. Sie wird gegen eine Spende abgegeben.

Unsere Positionen zum Weiterbau des südlichen und östlichen Ringgleisweges legten wir in mehreren Positionspapieren dar, die wir nicht nur an die Bauverwaltung verteilten, sondern auch den Ratsfraktionen und den betroffenen Bezirksräten zukommen ließen. Mehrfach präsentierten wir diese im Rahmen von ppt-Vorträgen (so beim Bezirksrat 212 – Heidberg-Melverode und bei der SPD Nordstadt). Der BIBS-Fraktion zeigten wir die Knackpunkte bei der Weiterentwicklung des Ringgleises-Süd im Rahmen einer Befahrung per Rad auf.

Ringgleis-Programmflyer

Ende März erschien erstmals ein durch Inserate finanzierter Flyer, in dem alle Veranstaltungen am Ringgleis zusammenfassend aufgeführt waren. Schnell waren die 3.000 Exemplare vergriffen. Die Veröffentlichung der Termine für die Veranstalter erfolgte kostenlos.

Verkehrszählungen

An mehreren Tagen im Frühjahr 2018 führte der AKR an der Okerbrücke-Nord/Uferstr. Verkehrszählungen des Rad- und Fußverkehrs durch. Die Ergebnisse wurden den Ringgleis-PlanerInnen der Stadt mit der Bitte um Kenntnisnahme übergeben.

Unterschriftensammlung für die Echo-Brücke

Anfang April 2018 startete unsere Unterschriftensammlung zur Einbeziehung der Echo-Brücke in den „Lichtparcours 2020“. Am 8. Juli führten wir dazu einen Aktionstag unter der Echo-Brücke durch. Bis Ende Oktober hatten wir dann ca. 1.100 Menschen zum Unterzeichnen der Petition motiviert. Die  Übergabe der Unterschriftenlisten an OB Markurth und die Kulturdezernentin Dr. Anja Hesse erfolgte am 19.11. im Rathaus. Die BZ berichtete tags darauf in Wort und Bild.

Ringgleis-Workshop

Höhepunkt des Jahres war zweifellos der von der Stadt Braunschweig am 02.11.2018 durchgeführte Experten-Workshop zur Weiterentwicklung des Ringgleises, an dem wir mit sechs Personen teilnahmen durften. Horst Splett präsentierte den ca. 30 Workshop-TeilnehmerInnen eine neue Powerpoint-Show; Überdies legten wir eine neue Broschüre vor (Auflage: 1.000 Exemplaren) mit genauerer Darstellung unserer „Ideen zur Weiterentwicklung des Ringgleises“ in den nächsten Jahren.

Über die Ergebnisse des Workshops wurde im Gesamtstädtischen Arbeitskreis Ringgleis am 15.11. berichtet. Die BZ plant zum Jahresende 2018 eine mehrteilige Serie, in der über unsere Ideen, aber auch über die Geschichte des Ringgleis-Projektes ausführlicher berichtet werden soll.

Das Ringgleis im ISEK

Im Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK), welches der Rat der Stadt am 06.11.2018 beschlossen hat, ist das Ringgleis-Projekt an prominenter Stelle vertreten („Innovationszone Ringgleis“). Vielleicht haben unsere Aktivitäten, die Präsenz bei den „Denk Deine Stadt-Workshops“, unsere Gespräche mit der Bauverwaltung und unsere diversen Stellungnahmen ein wenig dazu beigetragen.

Zusammenfassung

Das Jahr 2018 hat dem Ringgleis-Projekt noch einmal richtig Schwung gegeben. Dazu haben nicht zuletzt die vielfältigen und zahlreichen Aktivitäten des AKR beigetragen. Das Projekt stößt bei allen Parteien, vor allem aber auch in der Bevölkerung auf immer größeres Interesse und zunehmende Sympathie. Wir sind daher zuversichtlich, dass der für das Jahresende 2019 seitens der Bauverwaltung angestrebte vorläufige „Ringschluss“ auch gelingt.

Ausblick

Zahlreiche der dargestellten Info-Aktivitäten werden wir auch im Jahr 2019 fortführen. Im Frühjahr werden wir überdies ein weiteres Papier mit konkreten Verbesserungsvorschlägen zum nördlichen und westlichen Ringgleisweg vorlegen. Ein weiteres Projekt ist die Erstellung eines Ringgleis-Kalenders für das Jubiläumsjahr 2020. Angedacht ist ferner die Präsentation einer kleinen Ausstellung zum Ringgleis am östlichen Gleisabschnitt (evtl. in der Mensa II der TU Braunschweig oder in der Ricarda-Huch-Schule).

Zur Vorbereitung und Koordination seiner Aktivitäten trifft sich der AKR weiterhin einmal monatlich im „Momo“; wir werden aber auch wieder viel direkt am Gleis unterwegs sein. MitradlerInnen und MitstreiterInnen für das Ringgleis-Projekt sind herzlich willkommen!

Hans-W. Fechtel
29.11.2018

(Zuletzt geändert am: 30.12.2018 um 11:45)

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen