Unterschriften-Aktion für die „Echo-Brücke“ nimmt Fahrt auf

Veröffentlicht von am 18.06.2018
Aktuelles >>

Die Zahl der Unterschriften für die Einbeziehung der Echo-Brücke in den „Lichtparcours 2020“ wächst und wächst. Mittlerweile haben sich schon fast  400 Braunschweiger und Braunschweigerinnen dafür ausgesprochen, darunter auch zahlreiche stadtbekannte Persönlichkeiten. Die vom Arbeitskreis Ringgleis im April gestartete Aktion hat zum Ziel, die 17 Meter hohe Bogenbrücke im Kennelgebiet, über die früher die Güterzüge in den Braunschweiger Rangierbahnhof einfuhren, als eine Station in den für das Jahr 2020 geplanten Kunstparcours mit Lichtinstallationen an der Oker einzubeziehen.

Für Sonntag, den 8. Juli von 11 bis 16 Uhr plant der AK Ringgleis einen Aktionstag an der Echo-Brücke:  mit einer Ausstellung zur Geschichte des Rangierbahnhofes, mit musikalischen Darbietungen und mit weiteren Möglichkeiten, Unterschriften für die Einbeziehung der Echo-Brücke in den „Lichtparcours 2020“ zu zeichnen.

Im Spätsommer d. J. will man  1.000 Unterschriften zusammenhaben, die dann der städtischen Kulturdezernentin Dr. Anja Hesse und OB Ulrich Markurth übergeben werden sollen. Zusätzlich zur Unterschriftensammlung gibt es Überlegungen für eine parallele Online-Petition.

(Zuletzt geändert am: 18.06.2018 um 21:13)

Zurück zur Übersicht