Unterschriften zur Echo-Brücke an die Stadt übergeben

Veröffentlicht von am 20.11.2018
Aktuelles >> Nachrichten

Am 19. November übergab der Arbeitskreis Ringgleis im Rathaus Herrn OB Ulrich Markurth und der Kultur-dezernentin Dr. Anja Hesse die Unterschriftenlisten zur Einbeziehung der Echo-Brücke in den „Lichtparcours 2020“. Insgesamt sind bei der im April 2018 gestarteten Aktion ca. 1.100 Unterschriften zusammengekommen.

OB Markurth betonte bei der Übergabe, dass die Stadt BS derzeit zwar keine Zusage zur Einbeziehung der Brücke machen könne (die Planungen für den „Lichtparcours 2020“ sind gerade erst angelaufen); sie sei sich der Bedeutung der Echo-Brücke als Eingangstor zur Braunschweiger Innenstadt aber sehr bewusst . Auch die besondere Akustik hebe die um 1960 fertiggestellte Bogenbrücke von anderen Okerbrücken in BS ab.

Der AK Ringgleis (AKR) legte nochmals dar, dass dieser Knotenpunkt von Ringgleisweg und dem Weser-Harz-Heide-Radweg auch längerfristig besondere Aufmerksamkeit verdient. Dies gelte sowohl für eine permanente Beleuchtung der Echo-Brücke nach dem Jahr 2020 als auch für die längerfristige Nutzung der angrenzenden Bahndämme für Kunstaktionen (z.B. für einen Skulpturenpark). Begrüßt wurden die Aussagen des sogenannten „Brückengutachtens“ zur längerfristigen Erhaltung der Echo-Brücke bei deren späterem Ankauf.

Der AKR bedankt sich bei allen Unterzeichnern für die große Unterstützung. Wir werden die weiteren Planungen der Stadt zum „Lichtparcours 2020“ aufmerksam beobachten. Im Frühjahr 2019 wird es wieder einen besonderen Aktionstag an der Echo-Brücke  geben.

(Zuletzt geändert am: 20.11.2018 um 07:52)

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen