Postgleis

Bereits seit über fünf Jahren thematisiert das braunschweiger forum e.V. den Umbau des ehemaligen Postgleises zu einem Geh- und Radweg , Trotzdem blieb das Interesse daran in der Öffentlichkeit bisher eher verhalten. Zwar führte der „Rahmenplan Braunschweiger Hauptbahnhof und Umfeld“ vom März 2012 aus: „Um einen Ringschluss zu erreichen, sollte eine direkte Wegeverbindung zwischen dem südlichen und östlichen Ringgleis hergestellt werden. Durch eine Umnutzung des südlich des BraWoPark-Geländes verlaufenden Postgleises könnte solch eine das bestehende Fuß- und Radwegenetz sinnvoll ergänzende grüne Wegeverbindung zw. dem südlichen und östlichen Ringgleis geschaffen werden.“ Konkretisierungen dieses Planungsansatzes unterblieben aber.

Dies mag damit zusammenhängen, dass die Verwaltung dazu keinen Planungsauftrag vom Rat der Stadt hatte. Auf Anfrage der SPD-Fraktion zum Postgleis im März 2015 äußerte sich die Verwaltung zwar verhalten optimistisch: „Nach den bisher durchgeführten Gesprächen mit der DB AG erscheint eine Verbindung zwischen dem südlichen und dem östlichen Ringgleis via Postgleis umsetzbar.“ Echte Planungsaktivitäten zum Postgleis waren nicht erkennbar.

Mit dem einstimmigen Ratsbeschluss vom 21.02.2017 besteht jetzt aber erstmals ein konkreter Auftrag an die Verwaltung zu prüfen, „ob unter weitgehender Nutzung der vorhandenen Postgleis-Trasse eine ergänzende Wegeverbindung zwischen dem Hauptbahnhof und dem Bahnübergang Lünischteich geplant werden kann“ (Ratsantrag der SPD vom 08.02.2017 mit Erweiterung durch die BIBS-Fraktion). Gemäß dem Ratsbeschluss sind auch die zum Thema Ringgleis tätigen Vereine und Gruppen daran zu beteiligen.

Der AK Ringgleis im bs-forum legte dazu jetzt ein 12-seitiges Papier mit Hintergrundinformationen und Planungsvorschlägen vor. Da vielen Beteiligten die genaue Lage und die örtliche Situation am Postgleis kaum bekannt ist, erfolgt dies in Form einer Begehung vom Hauptbahnhof zum Brodweg, illustriert durch zahlreiche Fotos. Das Papier wurde auch den städtischen Dienststellen (Stadtplanung/Stadtgrün, Tiefbauamt) und den Mitgliedern des Rates zugestellt; es kann unter fechtel@bs-forum.de kostenlos angefordert werden.

Auch bei der Radmesse RAD’17 am 2. April in der Brunsviga nahm das Postgleis am forum-Stand einen breiten Raum ein (Ausstellung und Powerpoint-Präsentation). Vielen MessebesucherInnen war das Thema gänzlich neu.

Für das 3. Quartal 2017 ist eine erneute Begehung des Postgleises geplant (an der Begehung im November 2016 hatten 10 Mitglieder des AK Ringgleis teilgenommen). Dann sollen endlich auch Vertreter der DB und der Stadt Braunschweig dabei sein !

Aus Sicht des braunschweiger forum e.V. ist die Postgleis-Trasse ebenso wie die Ringgleis-Trasse als Leuchtturmprojekt in das Integrierte Stadtentwicklungskonzept
(ISEK) aufzunehmen. So lassen sich mittelfristig auch Fördergelder des Bundes und/oder des Landes Niedersachsen akquirieren.